Was ist Homöopathie?

 

Die Homöopathie ist eine bewährte Heilmethode, die durch den Arzt und Chemiker Samuel Hahnemann (1755 - 1843) begründet wurde. Er stieß bei der Übersetzung eines medizinischen Werkes auf einen Hinweis, wonach Chinarinde zur Behandlung von Wechselfieber (Malaria) diene. Dies veranlasste Hahnemann zu folgendem Experiment:

Er nahm- ohne selbst Fieber zu haben- größere Mengen Chinarinde ein, woraufhin er am eigenen Leibe malariaähnliche Krankheitssymptome feststellen konnte. Es folgten viele weitere Selbstversuche, die ihn dazu brachten, das wichtigste Prinzip der Homöopathie zu formulieren: SIMILIA SIMILIBUS CURENTUR, "Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden".

Das ähnlichste Mittel passt zum erkrankten Zustand des Patienten, wie der passende Schlüssel zum Schloss. Wird dieses Mittel gefunden und verabreicht, kann die Heilreaktion des Körpers in Gang kommen, indem die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden.

 

Die Behandlung chronischer Erkrankungen

 

Besonders bei chronischen Erkrankungen ist eine ausführliche Erstanamnese (Erstgespräch) unabdingbar. Dieses Gespräch beschränkt sich nicht nur auf die körperlichen Symptome, sondern der Patient wird als Einheit von Körper, Geist und Seele gesehen. Es wird dabei die Krankheitsgeschichte aufgenommen, aber auch Allgemeinbefindlichkeiten, Essensvorlieben und -abneigungen, Schlaf, Gemütsverfassung usw. werden thematisiert. Dieses Gespräch dauert etwa zwei Stunden. Nach diesem Termin arbeite ich die gesammelten Informationen sorgfältig aus und suche dann nach dem passendsten Mittel für Sie.

 

Bei der Folgekonsultation ("Follow up") gilt es zu erarbeiten, ob das Mittel gut wirken konnte, ob eventuell die Dosis angepasst werden muss, die Potenz oder gar das Mittel geändert werden müssen.

 

Besonders bei der Behandlung chronischer Leiden ist die Mitarbeit und oft auch die Geduld des Patienten von Bedeutung. Das heißt zum Beispiel, dass Sie sich beim etwaigen Auftreten neuer Symptome nicht mal eben selbst behandeln, sondern dass wir gemeinsam überlegen, was in der jeweiligen Situation das Beste ist. Meistens genügt hier ein kurzer Anruf. Manchmal kommt es unter einer chronischen Behandlung zu Ausscheidungsreaktionen, die vielleicht nicht immer angenehm sind, die aber für den Gesundungsverlauf als äußerst positiv zu werten sind und möglichst ungestört ablaufen sollten. Ebenso können alte, längst vergessene Symptome wieder zutage treten, was ebenso ein sehr gutes Zeichen ist und nicht ohne Absprache medikamentös "beseitigt" werden sollte.

 

Die Behandlung akuter Erkrankungen

 

Das Anamnesegespräch bei akuten Erkrankungen dauert naturgemäß viel kürzer. Falls ich Sie als Patienten schon kenne, kann dies auch telefonisch stattfinden. Wenn Sie sich entscheiden, sich nach Möglichkeit homöopathisch behandeln zu lassen, ist es ratsam, sich eine homöopathische Hausapotheke anzuschaffen. Oft haben die Apotheken das nötige Mittel nicht vorrätig, was dann im akuten Fall ärgerlich ist. Auch bei homöopathischen Mitteln gibt es große qualitative und preisliche Unterschiede. Hier berate ich Sie gerne.

 

Wann kann mir Homöopathie helfen?

 

Homöopathie ist bei nahezu allen Krankheiten anwendbar, die keiner intensivmedizinischen oder chirurgischen Therapie bedürfen. Die Grenzen der Heilbarkeit liegen naturgemäß bei nicht reparablen Organausfällen, z.B. Organverlust, Zelltod mit z.B. daraus resultierendem Insulinmangel o.ä.

Überall dort, wo der Organismus zu einer Reaktion auf die homöopathische Arznei fähig ist, kann diese den Impuls zur Selbstheilung geben.

 

Häufige Anwendungsgebiete der Homöopathie sind z.B. Schlafstörungen, Migräne, Konzentrationsmangel, Regel- oder Wechseljahresbeschwerden, Hyperaktivität, Verdauungsstörungen, depressive Verstimmungen, Unruhe- und Angstzustände, Erschöpfungszustände, Heuschnupfen, Infektanfälligkeit, chronische Entzündungen, aber auch Rheuma und Arthroseschmerzen zählen - um nur ein paar zu nennen - dazu.

 

 

Calcarea carbonica - ein häufig verwendetes Mittel in der Homöopathie - wird aus Austernschalen hergestellt
Calcarea carbonica - ein häufig verwendetes Mittel in der Homöopathie - wird aus Austernschalen hergestellt

Teilen, falls Ihnen diese Seite gefällt